Unsere Bratschen: Wie aus dem Märchen

Bratschen vom Geigenbauer in Bonn

 "Märchenhaft. Diesen Ausdruck würde ich wählen, müsste ich den Klangcharakter unserer Bratschen mit einem Wort beschreiben. Dürfte ich das ganze etwas ausschmücken, würde ich sagen: Meine Bratschen klingen dunkel und weich. Der Ton ist sehr voll, mit guter Tragkraft. Außerdem müssen alle meine Instrumente gut ansprechen."

Das "Geheimniss" unserer Bratschen

In unserem Buch "Geheimnisse aus der Geigenbauwerkstatt" können Sie den Bau einer Bratsche von der Holzauswahl bis zu den ersten Tönen mit erleben.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Kurze Übersicht

Bildergalerie unserer Instrumente

Als passionierte Bratscherin ist Barbara Gschaider mit den klanglichen und spieltechnischen Problemen der Bratsche bestens vertraut. Denn anders als bei Geige und Cello variieren bei der Bratsche Corpusgröße und Saitenlänge. Außerdem wird die Bratsche erst seit einigen Jahrzehnten als Soloinstrument eingesetzt. Von den ohnehin seltenen alten Meisterbratschen eignen sich daher nur wenige als Vorbild. Folgende Modelle haben sich bei uns bewährt:

 

Große Bratschen

Bratsche mit 41 cm Corpusgröße in Bonn
Zargenkranz putzen

Ein ganz hervorragendes Modell ist eine Bratsche von Andrea Guarneri von 1676. Kopien dieser Bratsche liefern uns immer ein herausragendes Klangergebnis - ausgeglichen uns klar in allen Lagen.

Corpusgröße 41,6 cm;  schwingende Saitenlänge 37,5 cm oder 37  cm

Begeistert sind wir auch von einer Bratsche von Giovanni Paolo Maggini. Dank der extrem hohen und vollen Wölbung klingt dieses Instrument wunderbar dunkel und sonor. Das Original (s.rechts) mit sehr kurzer Saitenlänge und Mittelbügeln ist spieltechnisch jedoch nicht jedermanns Sache, daher kombinieren wir die Maggini Wölbung gern mit Außenform und Saitenlänge der Andrea Guarneri.

Große Bratschen mit kurzer Saitenlange

Große Bratsche mit kurzer Mensur
Bratsche von Barbara Gschaider

Hier handelt es sich um die bei den großen Modellen vorgestellte Maggini Bratsche. Der Corpus misst 41,6 cm, die schwingende Saitenlänge beträgt beim Original 35cm. Barbara Gschaider: "Ich liebe dieses Modell. Groß im Ton, aber angenehm zu spielen wie eine kleine Bratsche."

 Vom Bau einer guten Bratsche

Kleine Bratschen

Bratschen mit keinem Corpus aus Bonn
f-Löcher schneiden

Die besten Erfahrungen mit 40,5 cm Corpusgröße haben wir wie bei den großen Bratschen mit der Andrea Guarneri gemacht. Wir haben das Vorbild in der Länge um 3% gekürzt, die ursprüngliche Breite aber belassen. Auch dieses Modell bauen wir mit der original Wölbung für einen klaren, offenen Klang oder mit der Maggini Wölbung - klingt schön dunkel und sonor.

Für Anhänger von noch kleineren Bratschen bauen wir ein Modell von Gasparo da Salo. Die Wölbung ist voll und hoch wie bei Maggini, dadurch klingt selbst diese Bratsche mit ihren 39,5 cm schön bratschig. Die schwingende Saitenlänge beträgt bei beiden Modellen 36 cm.